• Ranschbach Wanderroute 1

    Tour auf der Karte


    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Aufstieg
      488 m
    • Abstieg
      488 m
    • Schwierigkeit
      schwer
    • Dauer
      4:12 h
    • Strecke in km
      13,1 km
    • Max. Höhe
      458 m
    • Minimale Höhe
      237 m

    Startpunkt der Tour
    Ranschbach Bushaltestelle Unterdorf, Kreuzung Weinstraße & Peter-Morio-Straße

    Zielpunkt der Tour
    Ranschbach Bushaltestelle Unterdorf, Kreuzung Weinstraße & Peter-Morio-Straße

    Anfahrt
    Auf der Autobahn A65 nehmen Sie die Ausfahrt Landau-Nord auf die B10 Richtung Annweiler. Sie verlassen die B10 bei der Abfahrt Leinsweiler/Siebeldingen/Birkweiler, biegen nach links auf die Weinstraße an und folgen der Beschilderung nach Ranschbach. In Ranschbach verlassen Sie die Weinstraße und biegen nach rechts in die Peter-Morio-Straße ein, die Parkplätze finden Sie direkt an dieser Kreuzung.

    Parken
    Am Startpunkt sind Parkplätze (Peter-Morio-Straße) vorhanden.

    Weitere Infos/Links

    Verein Südliche Weinstraße Landau-Land e.V.

    Büro für Tourismus landauland
    Hauptstraße 4
    76829 Leinsweiler
    06345 3531
    urlaub@landauland.de
    www.landauland.de

     

    März bis Oktober:
    Montag bis Freitag 09.00 - 12.30 Uhr, 14.00 - 16.00 Uhr

    November bis Februar:
    Montag bis Freitag 09.00 - 12.30 Uhr

    Zum Webshop

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit dem Zug nach Landau/Pfalz und ab da mit dem Bus (Linie 520 Richtung Ranschbach) nach Ranschbach. Die Bushaltestelle Ranschbach Unterdorf liegt direkt am Startpunkt der Tour.

    Fahrplaninfo unter www.vrn.de

    Kurzbeschreibung

    Rundweg mit mäßigen Steigungen und herrlichen Ausblicken.

    Rundweg mit mäßigen Steigungen und herrlichen Ausblicken.

    Wegbeschreibung

    Vom Ausgangspunkt vorbei am Feldkreuz und am Kolpinghaus zum „Zollstock“. „Zollstock“ ist die ehemalige Grenze zwischen Herzogtum Pfalz Zweibrücken und dem Bistum Kurpfalz Speyer. Von dort aus zum großen Wegekreuz „Ahlmühle“ und weiter zur Staufer-Burg Trifels (drei Felsen). Hier besteht die Möglichkeit zur Einkehr. Zurück zur „Ahlmühle“, um den Förlenberg herum in Richtung Kaltenbrunn.

    Kaltenbrunn zu Ranschbach ist die Marien-Wallfahrtsstätte mit den sichtbaren Fundamenten einer Kapelle als Gnadenstätte aus dem 12. Jahrhundert. Den Wanderern bietet sich hier eine Erfrischung aus der Quelle des lebendigen Wassers.

    Der Weg führt weiter am Waldrand entlang zur Ruine Neukastell und von dort aus zum Slevogthof (Max Slevogt, Maler).

    Nach der Rückkehr in Ranschbach haben Sie Ihren Rundweg geschafft und sich einen Schoppen des „Ranschbacher Seligmachers“ redlich verdient.

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    ©Nicola Hoffelder - Südliche Weinstrasse Landau-Land

    : Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V.

    Höhenprofil